Deutscher Wachtelhund Forum - Hund gefunden - was tun ?

Deutscher Wachtelhund Forum

Wachtelhunde Forum 18. August 2018, 19:41:26 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News:
Unser Wachtelhunde-Forum ist jetzt schon über 8 Jahre aktiv!
Werden auch Sie Mitglied, um sich an Diskussionen zu beteiligen oder Fotos hochzuladen.
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Hund gefunden - was tun ?  (Gelesen 6792 mal)
wachteline1981
Gastgeber
Administrator
Leithund
*****
Offline Offline

Beiträge: 5376


dogz4ever


WWW
« am: 21. Mai 2008, 22:36:59 »

So verhalten Sie sich richtig, wenn Sie ein Tier finden

 Viele Menschen die ein offensichtlich entlaufenes Tier finden, haben Mitleid und behalten das Tier in guter Absicht. Dabei unterliegt auch ein vermisstes Tier dem Fundrecht und muss wie andere Fundgegenst?nde unverz?glich bei der Polizei oder dem Ordnungsamt gemeldet werden. Im Ernstfall droht ansonsten eine Anzeige wegen Unterschlagung einer Fundsache. Ist das Tier bei TASSO gemeldet, kann man davon ausgehen, dass der Besitzer auch ermittelt werden kann. Wie geht man also am besten vor, wenn man ein Tier findet? �Wenn das Tier zutraulich ist, ?berpr?fen Sie bitte zun?chst, ob es eine SOS-Halsbandplakette von TASSO tr?gt. Geben Sie uns die dortige Kennummer telefonisch durch. Um alles weiter k?mmern wir uns.� r?t Philip McCreight, Leiter von Europas gr??tem Haustierzentralregister. Wenn das Tier keine Marke tr?gt, ist es ratsam, es zum Tierarzt oder Tierheim zu bringen. Dort wird nach einer T?towierung oder einem Chip gesucht, um somit den Besitzer ?ber TASSO, zu ermitteln. H?ufig kommt es jedoch vor, dass das Tier weder gekennzeichnet noch registriert ist und auch sonst nichts auf den Besitzer hindeutet. In einem solchen Fall kann der Finder dem Tier nach der Fund-Anzeige f?r zun?chst 6 Monate einen Pflegeplatz geben. Meldet sich der Besitzer innerhalb dieser Zeit, muss das Tier wieder zur?ckgegeben werden; wenn nicht, kann der Finder das Tier behalten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie sich verhalten sollen, wenn Sie ein Tier finden, rufen Sie bitte kurz bei TASSO an.

Quelle:

TASSO e.V.
Frankfurter Str. 20 ● 65795 Hattersheim ● Germany
Telefon: +49 (0) 6190.937300 ● Telefax: +49 (0) 6190.937400
eMail: newsletter@tasso.net ● HomePage: www.tasso.net
Gespeichert

Deutsche Wachtelhunde - vom Jäger - für den Jäger - www.hopfenhof.eu - Wachtelhundezucht seit über 25 Jahren
wachteline1981
Gastgeber
Administrator
Leithund
*****
Offline Offline

Beiträge: 5376


dogz4ever


WWW
« Antworten #1 am: 21. Mai 2008, 22:47:51 »

Meine gr?sste Angst war immer,  wenn einer meiner  Hunde erst mal im Tierheim gelandet ist, dass man sich dort nicht wesentlich um die R?ckvermittlung bem?ht (wie ich mehrmals selbst festgestellt habe) und dass er weitervermittelt wird, bevor ich ihn finden kann.

Schon mehrmals habe ich ?berlegt, nach welcher Zeit Tierheime Fundhunde weitervermitteln d?rfen, wenn der Besitzer bis dahin nicht gefunden ist. Die von Tasso genannte Frist von 6 Monaten erscheint mir realistisch.

Allerdings hab ich k?rzlich erst in einem anderen Forum im Zusammenhang mit einem zugelaufenen Hund folgende Aussage gelesen:

Zitat
Oder die Besitzer suchen im Tierheim nach ihm, in unserem Tierheim sitzen Fundhunde mindestens drei Wochen, bevor sie zur Vermittlung freigegeben werden.

Die Praxis in den Tierheimen scheint also tats?chlich nicht mit den rechtlichen Gegebenheiten ?bereinzustimmen  thumbdown
Gespeichert

Deutsche Wachtelhunde - vom Jäger - für den Jäger - www.hopfenhof.eu - Wachtelhundezucht seit über 25 Jahren
hypsilon
Gast
« Antworten #2 am: 22. Mai 2008, 08:43:54 »

Naja, in den proppevollen Tierheimen kann ich mir gut vorstellen, dass die kein halbes Jahr warten, wenn schon ein Interessent da ist...
Gespeichert
bache
Forum-Jäger
Leithund
******
Offline Offline

Beiträge: 2804



« Antworten #3 am: 22. Mai 2008, 19:58:20 »


Vor vielen Jahren haben ich mal den absoluten Hammer mit einem Tierheim erlebt.
Meine Teckelh?ndin (inziwschen verstorben) war von unserem Grundst?ck abgehauen, eingefangen
und im Tierheim abgegeben wurde.
Nach Stunden langen suchen habe ich dann dort angerufen und bekam auch gleich zu h?ren "Ach Sie melden
sich ja doch!"
Im Tierheim hatten sie bereits ?ber die T?t?Nr und dem Verband mich ausfindig gemacht, aber mir nicht bescheid gesagt  angry
Als ich sie abgeholt habe, durfte ich noch nicht einmal gleich zu ihr, denn erst wurde "getestet ob der Hund sich auch freut wenn sie mich
sieht. F?r das ganze sollte ich dann noch 20 DM abdr?cken.
Ich war stinksauer!

Horrido...Katrin
Gespeichert
kiste0869
Forum-User
Jagdhund
****
Offline Offline

Beiträge: 174



« Antworten #4 am: 23. Mai 2008, 08:55:15 »

Ich bin echt entsetzt.

Aber was macht man, bzw. wer f?hlt sich zust?ndig, wenn man einen Hund freil laufen sieht, mehrfach? Antwort: KEINER!

Polizei: Tja, sollen wir mit dem Bet?ubungsgewehr kommen?
TASSO: Bei der Suche nach verschwundenen Hunden hat sie mir "Karteileichen" von vor 6 Jahren genannt. Auf meine Frage hin, ob sie denn jetzt auch Meldungen aus dem Umkreis (also mind. 10km) mir gerade nennt, kam ein: "Nein, nur die PLZ die sie mir gerade genannt haben." Ja mei... ihr ist aber schon bekannt, da? Hunde weiter laufen? Also das w?re ein zu gro?er Aufwand.

Schade um den, der vielleicht nun schon seit Monaten seinen Hund sucht Traurig Der Hund l?uft noch immer frei, l?sst sich aber nicht einfangen. Zumindest nicht von fremden Personen. Ich h?tte dem Besitzer gerne gesagt, wo ich seinen Hund bereits gesehen habe.
Gespeichert
wachteline1981
Gastgeber
Administrator
Leithund
*****
Offline Offline

Beiträge: 5376


dogz4ever


WWW
« Antworten #5 am: 23. Mai 2008, 09:44:45 »


Als ich sie abgeholt habe, durfte ich noch nicht einmal gleich zu ihr, denn erst wurde "getestet ob der Hund sich auch freut wenn sie mich
sieht. F?r das ganze sollte ich dann noch 20 DM abdr?cken.


?hnlich ist es mir bei dem hiesigen TH passiert, als mir ein Hund - damals noch ohne Warnhalsung mit Telefon-Nr - abends beim Hasenspur ?ben abhanden gekommen war. Obwohl ich sofort bei Polizei und TH angerufen habe, war im TH erst am n?chsten Nachmittag jemand telefonisch zu erreichen. Zum Gl?ck war nur ein Pfleger da im neuen "Aussenlager" , sonst h?tte ich sicher auch einen Test machen m?ssen Augen rollen
Gedanken dar?ber, welche Rasse, ob t?towiert oder wie man den Besitzer herausfinden kann machte sich niemand.

Als ich dann bereits gel?hnt und den Hund am Strick hatte, musste ich noch anmerken, das w?re ja wohl eine teure ?bernachtung gewesen - da wollte der Typ noch pampig werden Schockiert

In einem anderen Tierheim im Taunus, aber etwas weiter weg von uns,  machte ich meinen Hund (nach einer Jagd abhanden gekommen, der sass schon im TH als wir noch im Wald suchten) nach 3 Tagen aus findig. "Wir dachten das w?re die H?ndin von Herrn "XY" (der auch eine braune Wachteline besass) die war sch?n ?fter bei uns" Augen rollen
Den anderen Herrn hatten die aber auch nicht angerufen, denn der war auf der gleichen Jagd und wusste dass wir den Hund vermissen. Schockiert


Aber was macht man, bzw. wer f?hlt sich zust?ndig, wenn man einen Hund freil laufen sieht, mehrfach? Antwort: KEINER!


da w?re trotzdem wieder ein TH zust?ndig, sofern nicht Tierfreunde versuchen den Hund einzufangen. Die Polizei ist mit sowas echt ?berfordert. thumbdown

Als Uleika damals wieder gesichtet wurde, wurde die Poizei von den Anwohnern verst?ndigt, die benachrichtigten das TH, das einen Tierf?nger schickte, der allerdings nicht herankam. Danach fiel dem TH ein, dass wir einen Hund vermisst gemeldet hatten, w?hrend die Polizei das schon l?ngst zu den Akten gelegt hatte. Augen rollen Dem dortigen TH kann ich keinen Vorwurf machen, da es weit entfernt war wo wir sie verloren hatten und die Rasse oft nicht erkannt wird.
Gespeichert

Deutsche Wachtelhunde - vom Jäger - für den Jäger - www.hopfenhof.eu - Wachtelhundezucht seit über 25 Jahren
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2011, Simple Machines